Quelle: tomwald
Kommunales

Das Leitbild unserer Politik für starke Kommunen ist die Absicherung und Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung. Die Rahmenbedingungen für kommunale Strukturen wandeln sich, beispielsweise durch den Bevölkerungsrückgang in vielen Landesteilen und die Lage der kommunalen Finanzen. Gleichzeitig ändern sich die Anforderungen an eine moderne Verwaltung, beispielsweise mit den Möglichkeiten der heutigen Informations- und Kommunikationstechnologien.

Insbesondere mit zwei großen Projekten wollen wir die rheinland-pfälzischen Kommunen in dieser Legislatur unterstützen. Dies sind die Kommunal- und Verwaltungsreform (KVR) sowie die Reform des kommunalen Finanzausgleichs.

Kaum ein Land in der Bundesrepublik hat so kleine Ortsgemeinden, Kreise und kreisfreie Städte wie Rheinland-Pfalz. Die Herausforderungen der Zukunft erfordern eine Optimierung der bestehenden kleinteiligen kommunalen Strukturen. Die Ampelkoalition hat deshalb vereinbart die erste Stufe der bereits von Rot-GRÜN im Land gestarteten Kommunal- und Verwaltungsreform fortzusetzen.

Bei der Reform des kommunalen Finanzausgleichs ist die Evaluation im Jahr 2017 maßgeblich. Die Frage der gleichmäßigen Finanzausstattung der Kommunen und eine Anpassung der Verteilung innerhalb des kommunalen Finanzausgleiches stehen im Vordergrund. Die Belastung der einzelnen Kommunen, insbesondere der Städte und Landkreise, die besonders hohe Sozialausgaben und dadurch einen hohen Schuldenstand verzeichnen, werden dabei besonders berücksichtigt.

Pressemitteilungen zum Thema

Sozialer Wohnraum: Kommunale Wohnungsbaugesellschaften fördern, Fehlentwicklungen ausgleichen
Im Koalitionsvertrag haben die Ampelfraktionen vereinbart, 20.000 Wohneinheiten im sozialen Wohnungsbau zu schaffen. Dass dieses Ziel realistisch ist, zeigt die Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Bernhard Braun, Andreas Hartenfels und Daniel Köbler: Mithilfe sozialer Wohnraumförderung wurden in den letzten zweieinhalb Jahren knapp 6.400 Wohnungen geschaffen…
Energiewende schafft gigantisches Wertschöpfungspotential in Rheinland-Pfalz – Vorbild Rhein-Hunsrück-Kreis
Die Landesregierung berichtete heute auf Antrag der GRÜNEN Landtagsfraktion über die regionale Wertschöpfung durch die Energiewende. Zur Berichterstattung erklärt Jutta Blatzheim-Roegler, wirtschaftspolitische Sprecherin: „Die Umsätze von Anlagen- und Komponentenherstellern im Bereich Erneuerbare Energien summierten sich im Jahr 2015 auf 210 Millionen Euro. Mehr als 10.000 Arbeitsplätze in den Bereichen Aufbau,…