Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Mittel für Naturschutz, Tourismus und den ländlichen Raum

Mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald leistet die Landesregierung einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz und dem Erhalt der Artenvielfalt. Um das Projekt weiter zu stärken, werden im Doppelhaushalt 2019/20 Mittel von insgesamt mehr als 11 Millionen Euro für Projekte in der Nationalparkregion bereitgestellt. Dazu erklärt der umweltpolitische Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion, Andreas Hartenfels:

„Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist ein Leuchtturmprojekt der rheinland-pfälzischen Landesregierung. Er ist ein Bindeglied zwischen effektivem Naturschutz, nachhaltigem Tourismus und der Stärkung des ländlichen Raums.

Mit Investitionen wie dem Wildfreigehege Wildenburg schaffen wir ein noch attraktiveres Umfeld für die Umweltbildung und schärfen gleichzeitig das Profil des Nationalparks. Wir gestalten damit das Naturerlebnis für Bürgerinnen und Bürger sowie für Touristinnen und Touristen noch attraktiver.

Wir freuen uns, dass sich die wichtige Rolle des Nationalparks für unser Land auch im Haushalt wiederfindet. Die eingestellten Mittel in Höhe von knapp sechs Millionen Euro jährlich sind hier an genau der richtigen Stelle investiert und helfen dabei, die Ziele der Biodiversitätsstrategie zu erfüllen.“

Pressestelle der Fraktion

Marieke Jörg
Tel. 06131 / 208 3129
Marieke.Joerg@gruene.landtag.rlp.de

Florian Sparwasser
Tel.: 06131 / 208 3630
Florian.Sparwasser@gruene.landtag.rlp.de

Bereitschaftsdienst: 0176 11122050