Hiroshima-Gedenktag: Vernunft und Diplomatie statt militärischer Muskelspiele

Zum heutigen Hiroshima-Gedenktag erklärt der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Landtagsfraktion, Dr. Bernhard Braun:

„Es ist erschreckend, dass 74 Jahre nach den Atombombenabwürfen über Hiroshima und Nagasaki und ihren entsetzlichen Folgen auch heute noch immer Nuklearwaffen entwickelt und gebaut werden. Nach dem offiziellen Scheitern des INF-Vertrages zwischen den USA und Russland vor wenigen Tagen droht uns ein neues atomares Wettrüsten, ein neuer Kalter Krieg. Drängende globale Herausforderungen wie die Klimakrise können aber nur mit Diplomatie und Vernunft gelöst werden, nicht mit Drohkulissen und militärischen Muskelspielen.

Mit den Sprengköpfen in Büchel sind in Rheinland-Pfalz noch immer US-amerikanische Atomwaffen stationiert. Wir sprechen uns entschieden gegen die Lagerung von Atomwaffen in Rheinland-Pfalz aus und stehen an der Seite aller Initiativen, die sich national und international für die atomare Abrüstung stark machen. Gerade in Anbetracht der aktuellen internationalen Entwicklungen muss der Abzug der amerikanischen Atomwaffen aus Deutschland und Rheinland-Pfalz ein vorrangiges Ziel der Gespräche zwischen der Bundesregierung und der US-Regierung sein. Wir rufen Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer deshalb dazu auf, anders als ihre Vorgängerinnen und Vorgänger den Abzug der amerikanischen Atomwaffen aus Deutschland endlich offensiv einzufordern.“

Pressestelle der Fraktion

Marieke Jörg
Tel. 06131 / 208 3129
Marieke.Joerg@gruene.landtag.rlp.de

Florian Sparwasser
Tel.: 06131 / 208 3630
Florian.Sparwasser@gruene.landtag.rlp.de

Bereitschaftsdienst: 0176 11122050