Frauenhaus in Andernach würde Hilfsangebot weiter stärken

Zu den Plänen, ein 18. rheinland-pfälzisches Frauenhaus in Andernach einzurichten, äußert sich die frauenpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz, Jutta Blatzheim-Roegler:

„Als frauenpolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion begrüße ich es, dass das geplante neue Frauenhaus in Andernach entstehen soll. Die Gespräche, die hierzu mit der Stadt Andernach und dem Landkreis Mayen-Koblenz geführt wurden, verliefen vielversprechend. Wenn nun auch die regionalen Gremien zustimmen, steht dem 18. rheinland-pfälzischen Frauenhaus nichts mehr im Wege. Im Ende letzten Jahres verabschiedeten Doppelhaushalt 2019/20 des Landes wurden für diesen Zweck bereits 100.000 Euro eingestellt.

Mit einem weiteren Frauenhaus im Norden von Rheinland-Pfalz würden die bestehenden Strukturen gestärkt, um einen weiteren Schutzraum für Frauen zu schaffen, die vor Gewalt in ihrem engen sozialen Umfeld fliehen müssen. Leider bestätigen die jüngsten Zahlen zu Gewalt an Frauen, dass nach wie vor dringender Bedarf für Angebote wie diese besteht. Betroffene Frauen können dort mit professioneller Hilfe beginnen, traumatische Erlebnisse zu verarbeiten, Hoffnung schöpfen und erste Schritte in Richtung Normalität wagen. Dass das bestehende Angebot von 17 Frauenhäusern in Rheinland-Pfalz erweitert wird, ist ein wichtiges und positives Signal an die vielen Initiativen und Vereine, die sich für Frauen in Notlagen einsetzen.“

Pressestelle der Fraktion

Marieke Jörg
Tel. 06131 / 208 3129
Marieke.Joerg@gruene.landtag.rlp.de

Florian Sparwasser
Tel.: 06131 / 208 3630
Florian.Sparwasser@gruene.landtag.rlp.de

Bereitschaftsdienst: 0176 11122050