Ärzteausbildung in Trier ist ein richtiger und wichtiger Ansatz

Im heutigen Ausschuss für Gesundheit, Pflege und Demografie hat das Wissenschaftsministerium auf Antrag der GRÜNEN Landtagsfraktion über den Stand der „regionalisierten Medizinerausbildung“ berichtet. Mit einer dezentralisierten Ausbildung sollen Medizinstudenten den klinischen Abschnitt künftig nicht nur in Mainz, sondern auch in Trier absolvieren können. Dazu Dr. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz:

„Die Ausbildung von Ärztinnen und Ärzten in Rheinland-Pfalz nicht nur auf den Standort Mainz zu beschränken, sondern auch nach Trier zu verlagern, halten wir für einen richtigen und wichtigen Ansatz. Eine solche regionalisierte Medizinerausbildung kann ein Mittel sein, um die Attraktivität anderer Regionen für Ärztinnen und Ärzte zu steigern – vor allem für diejenigen, die bereits in der Region verwurzelt sind. Langfristig kann das auch ein Baustein sein, um dem Landärztemangel entgegenzuwirken. Um die Kooperation aufzubauen, wurden im Haushalt für das Jahr 2020 500.000 Euro eingestellt. Diese Mittel, die in Zukunft noch steigen sollen, sehen wir an der richtigen Stelle investiert. Weitere Schritte können dann folgen.“

Pressestelle der Fraktion

Marieke Jörg
Tel. 06131 / 208 3129
Marieke.Joerg@gruene.landtag.rlp.de

Florian Sparwasser
Tel.: 06131 / 208 3630
Florian.Sparwasser@gruene.landtag.rlp.de

Bereitschaftsdienst: 0176 11122050