Justiz | 01.10.2014

Julia Reinhardt von der TAE „Contra häusliche Gewalt“ im AKII

Für uns GRÜNE leisten Täter-Arbeitseinrichtungen einen wichtigen Beitrag zum aktiven Opferschutz. Deshalb begrüßte der Arbeitskreis II – Demokratie und Infrastruktur am 1.Oktober  Julia Reinhardt vom Koordinationsbüro „Contra Häusliche Gewalt“  als Gast in seiner wöchentlichen Sitzung. Frau Reinhardt erläuterte den AK-Mitgliedern die Thematik von häuslicher Gewalt anhand von Statistiken, die die Fälle in Rheinland-Pfalz zeigten sowie die Arbeitsweise der Täter-Arbeitseinrichtungen und deren Wirksamkeit für Täter und Opfer. Allerdings, so Julia Reinhardt, gäbe es im Norden von Rheinland-Pfalz noch Ausbaubedarf im Hinblick auf die Anzahl solcher Einrichtungen. Diese orientiert sich nach wie vor an den bestehenden Landgerichtsbezirken.

Die Mitglieder des Arbeitskreises bedankten sich bei Frau Reinhardt für ihren Besuch und ihre Arbeit und betonten erneut die Bedeutung von Täter-Arbeitseinrichtungen für den aktiven Opferschutz. „In den Täter-Arbeitseinrichtungen wird eine wichtige Arbeit geleistet. Durch ihre Intervention kann der Kreislauf häuslicher Gewalt durchbrochen werden. Wir werden diese Einrichtungen, mit denen wir Vorreiter sind in Rheinland-Pfalz, auch weiterhin sehr positiv begleiten“, so Katharina Raue, AK II-Mitglied und Rechtspolitische Sprecherin der Fraktion.