Thema der Woche | 20.11.2015

Besonnenheit und Solidarität sind der richtige Weg gegen den Terror

Die Anschläge in Paris, verdächtige Gegenstände auf Bahnhöfen und das evakuierte Stadion in Hannover. Auch in Deutschland ist längst die Angst vor Terroranschlägen angekommen. Doch bei all der Besorgnis  darf es nun keine politischen Schnellschüsse geben – wie die Diskussion um den Einsatz der Bundeswehr im Inneren. Die Sicherheit im Land wird nicht durch das verschärfen von Gesetzen erhöht, sondern durch die konsequente Anwendung der bereits bestehenden Gesetze. Immerhin hat Deutschland eines der schärfsten Anti-Terror-Gesetze.

Den Angriffen auf unsere Freiheit und Demokratie sollten wir mir Besonnenheit und Solidarität entgegenwirken. Denn durch die Gelassenheit kann der „Erfolg“ der Angreifer geschmälert werden. Auch die Präventionsarbeit ist im Kampf gegen den Terror der richtige Weg.  So wurde in Rheinland-Pfalz ein Konzept umgesetzt, was die islamistische Radikalisierung junger Menschen verhindern soll. Eine zentrale Beratungsstelle ist Anlaufpunkt für Angehörige, das soziale Umfeld und vor allem für die Aussteiger. Durch pädagogische De-Radikalisierungsstrategien kann auf Einzelfälle reagiert werden.

Wir GRÜNE zeigen Solidarität und Besonnenheit in dieser schwierigen Zeit  und lassen uns nicht durch die „heftigen und lauten Parolen“, welche Angst verbreiten sollen, beirren. 

verwandte Themendossiers