Pressemitteilung | 23.08.2017

Grüne Landtagsfraktion stellt Kleine Anfrage zu Zugausfällen zwischen Mainz und der Metropolregion Rhein-Neckar

Zu der Ankündigung der Deutschen Bahn, aufgrund von Gleisbauarbeiten am Hauptbahnhof Mannheim seit diesem Montag einige Fernverkehrszüge zu streichen bzw. in einem Zeitraum von vier Monaten umzuleiten, hat die Grüne Landtagsfraktion eine Kleine Anfrage gestellt. Dazu erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion, Jutta Blatzheim-Roegler:


„Die Konsequenzen der Ankündigung der Deutschen Bahn, beispielsweise den IC 1114 von Heidelberg nach Mainz oder den ICE 711 von Mainz nach Mannheim und Stuttgart am frühen Morgen zu streichen, sind für die Pendlerinnen und Pendler eine Zumutung. Die Fahrzeiten können sich aufgrund dessen je nach Verbindung um bis zu einer vollen Stunde verlängern. 

Vor diesem Hintergrund haben wir die Landesregierung gefragt, welche Handlungsmöglichkeiten sie zur Entschärfung der Situation sieht und ob es für die Betroffenen Entschädigungsleistungen geben wird. Unklar ist uns zum jetzigen Zeitpunkt,  ob die die Züge zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 wieder nach dem bisherigen Fahrplan eingesetzt werden.

Wirtschaft und Verwaltungen in Rheinland-Pfalz sind darauf angewiesen, dass öffentliche Verkehrsmittel pünktlich und ausreichend fahren.  Das muss auch für den Fernverkehr gelten.“

Pressekontakt

Dilek Otto

Pressesprecherin

Tel.: 06131 / 208 3129

Handy: 0176 / 1112 2050

Dilek.Otto@gruene.landtag.rlp.de 

Wer, wo, was?