Pressemitteilung | 22.09.2017

GRÜNE enthüllen: Schrottmeiler Tihange und Doel schon beim Bau mit Rissen

Spiegel Online berichtet darüber, dass die Reaktordruckbehälter der belgischen Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3 schon beim Bau von Rissen durchzogen waren. Dazu Bernhard Braun, Vorsitzender der GRÜNEN Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz:

„Gerade die Reaktordruckbehälter, die die Umwelt vor radioaktiven Strahlen schützen sollen, waren von vornherein beschädigt. Das ist mehr als fahrlässig, das ist brandgefährlich. Diese tickenden Zeitbomben nahe der Grenze zu Rheinland-Pfalz müssen sofort abgeschaltet werden. Der Skandal im Skandal ist, dass diese schadhaften Teile trotz der Warnungen eines Gutachters eingebaut wurden und dies offenbar bis heute vertuscht wurde. Ich erwarte eine zügige Aufklärung darüber, welche weiteren Atomkraftwerke vom Einbau defekter Teile durch die beteiligten Unternehmen betroffen sein können. Dieser Vorfall zeigt erneut: Die Nutzung von Atomkraft muss beendet werden.“

Die anti-atompolitische Sprecherin, Jutta Blatzheim-Roegler, fügt hinzu:

„Diese Schrottmeiler sind schon seit Jahren wegen verschiedener Vorfälle in den Schlagzeilen. Wir wollen hier in der grenznahen Region dieser ständigen Gefahr nicht länger ausgesetzt sein. Jodtabletten alleine helfen da nicht weiter. Es gibt nur eine dauerhafte Lösung und die heißt abschalten. Umweltministerin Höfken redet nicht nur, sie tut auch was: Rheinland-Pfalz ist den Klagen der StädteRegion Aachen beigetreten.“

Hier der Link zum Artikel auf Spiegel Online:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/tihange-2-doel-3-risse-in-akw-teilen-wurden-schon-1975-entdeckt-a-1168977.html

Pressekontakt

Dilek Otto

Pressesprecherin

Tel.: 06131 / 208 3129

Handy: 0176 / 1112 2050

Dilek.Otto@gruene.landtag.rlp.de 

Wer, wo, was?